Trauungen &
Eheversprechen

Brautpaar

Wenn für Euch eine kirchliche Trauung nicht infrage kommt, da Ihr zum Beispiel unterschiedlichen Religionen oder auch gar keiner angehört, Ihr ein gleichgeschlechtliches Paar seid oder die „einfache“ Trauung vor einem Standesbeamten für Euch nur einen rein bürokratischen Akt darstellt, dann ist eine freie Trauung an einem Ort und mit einem frei geplanten Ablauf ganz nach Euren Vorstellungen vielleicht die ideale Lösung.  

Es ist Euer Tag, den Ihr genau so feiern und begehen solltet, wie Ihr ihn Euch in Euren Träumen vorstellt: zu zweit oder mit all Euren Familien und Freunden, in freier Natur an einem See oder auf einer Wiese, auf einem Schiff über Wasser, in einer alten Kirche, einem ausgesuchten Veranstaltungsraum oder auch an einem ganz ausgefallenen Ort – alles ist möglich.

Ich begleite Euch gerne bei diesem besonderen Ereignis.

Geistliche Inhalte wie bei einer kirchlichen Trauung sind hier nicht vorgeschrieben, lassen sich auf Euren Wunsch dennoch auch in eine freie Zeremonie integrieren.

 

Die Freie Trauung –

aus zwei Menschen wird ein „WIR“

Brautpaar

Begrüßung

Als Traurednerin begrüße ich Euch, Eure Familien und Freunde zu diesem besonderen Anlass. Ganz nach Euren Vorstellungen und der Situation kann diese Begrüßung von sehr emotional, über fröhlich bis hin zu lustig ausfallen, wenn die Stimmung aufgelockert werden soll.

 

Im Mittelpunkt steht natürlich Ihr, aber auch von weit angereiste Verwandte oder sehr lange Freundschaften, die Anwesenheit der Lieblingsoma oder der eigenen Kinder können hier eine besondere Aufmerksamkeit bekommen.

 

Geschichte des Brautpaares

Ein im Regelfall fest gesetzter Teil der freien Trauung ist die Erzählung Eurer Geschichte. Von Eurem vorherigen Leben, Eurem Kennenlernen bis hin zu Eurem Zusammenleben – alles kann hier einfließen.

In einem längeren Vorgespräch frage ich Euch Löcher in den Bauch, um Eure Geschichten und Eigenarten zu erfahren. Je offener Ihr seid, desto individueller kann meine Rede werden.

 

Individuelle Rituale

Ob Ihr ein symbolisches Bäumchen pflanzen, Eure Trauringe über ein Seidenband durch die Hände Eurer Gäste fädeln lassen, Eure gemeinsam Kerze entzünden oder Sand in ein gemeinsames Gefäß gießen lassen möchtet – die Ideen sind zahlreich und zusammen setzen wir diese in die Tat um. 

 

Die Trauzeremonie

Jetzt wird es ernst – Euer Ja-Wort ist der Mittelpunkt und kann sehr emotional, klassisch, mit oder ohne kirchlichen Bekundungen, oder lustig ablaufen.

Selbstverständlich darf an dieser Stelle auch der obligatorische Ringtausch für kaum ein Paar fehlen.

 

Geschichten und Lesungen von Trauzeugen, Familienmitgliedern oder Freunden

Einen ganz besonderen Augenblick können die Glückwünsche und Segenssprüche von wichtigen Personen innerhalb der Zeremonie sein, z.B. Lesungen von Geschichten, Gedichten oder auch kirchlichen Texten, selbst verfasste Glückwünsche oder emotionale Worte.

 

Verabschiedung und Auszug

Ich verabschiede alle Gäste und natürlich Euch in Euer neues gemeinsames Leben. Anschließend könnt Ihr gemeinsam Hand in Hand durch die Menge Eurer Gäste gehen oder nach allen Gästen als Letzte den Ort der Trauung verlassen.

 

Bitte vergesst aber nicht, dass die freie Trauung nicht den Gang zum Standesamt ersetzen kann!

Ich würde mich freuen, wenn ich Euch bei diesem wichtigen Ereignis begleiten dürfte.

Diese Abläufe wollen die meisten Brautpaare jedoch integrieren:

 

Der Einzug des Brautpaares oder der Braut

Viele Frauen möchten von ihrem Vater, ihrer Mutter oder einem anderen geliebten Menschen zur Trauung geführt werden. Möglich ist aber auch der gemeinsame Einzug des Brautpaares durch die Menge ihrer Lieben hindurch. Gemeinsam finden wir den perfekten Beginn.